Archiv für Februar 2010

„Rap against Repression gegen die Kriminalisierung der Tierbefreiungsbewegung“

Unter diesem Motto wird Albino MC in diesem Frühjahr einige Konzerte spielen, deren Erlös den unter §278a kriminalisierten österreichischen Tierrechtler_innen zu Gute kommen soll. Die bisherigen Tourdaten sind

27.2.2010 Neubrandenburg: AJZ (zusammen mit Madcap, auch als Plan 88)
http://www.ajz-nb.de/v5/

(mehr…)

Globaler Aktionstag gegen Repression

- 2.3.2010 Prozessbeginn im §278a-Verfahren -

Zum Beginn des Prozesses gegen die österreichischen Tierrechts- und TierschutzaktivistInnen wurde ein internationaler Aktionstag ausgerufen, um den öffentlichen Druck auf die österreichischen Behörden zu erhöhen und Solidarität mit den verfolgten AktivstInnen zu bekunden. Am 2.3.2010 sollen möglichst viele Aktionen vor österreichischen Botschaften, Konsulaten oder anderen Vertretungen stattfinden. Darüber hinaus finden Großdemonstrationen am 27.02. in Wien und am 02.03. (zum Prozessbeginn) in Wiener Neustadt statt.

(mehr…)

Prozessbeginn am 2. März 2010

Prozess gegen 10 österreichische Tierrechtler_innen
wegen Bildung einer kriminellen Organisation beginnt am 2. März 2010

Am 2. März 2010 soll der Prozess gegen insgesamt 10 österreichische Tierrechtler_innen der Basisgruppe Tierrechte (BAT) und anderen Tierrechts- sowie Tierschutzgruppen beginnen. Im August 2009 wurden die 200-seitigen Strafanträge vorgelegt, die sich vor allem auf den Verstoß gegen den §278a des Österreichischen Strafgesetzbuches beziehen – ein Gesetz, das als Äquivalent zum deutschen §129 des StGB gilt. Über 100 Zeugen sollen vor Gericht geladen werden, darunter Mitglieder der Geschäftsführung von Peek & Cloppenburg, C&A und andere angebliche „Opfer“ von Aktionen der Tierrechtsbewegung. Der Prozess ist für vorerst 34 Tage innerhalb von vier Monaten angesetzt Es ist jedoch durchaus zu erwarten, dass nach der Sommerpause weiter verhandelt werden soll. Das bedeutet, dass für die Betroffenen mehrere zehntausend Euro an Anwalts- und Gerichtskosten anfallen werden – von möglichen weiteren Kosten bei einer Verurteilung ganz zu schweigen!

(mehr…)